concave versteht sich als ein „Architekt für ein kaufmännisches Fundament“, insbesondere für die Themen „Change Management, Capacity Building, Controlling und Communication“. concave verbindet in der Beratung und Interims-Management ökonomische, politische, juristische und soziale Aspekte.

Name und Logo basieren auf der Idee eines konkav-geformten Spiegels, der symbolisiert, dass sowohl die Aufträge und Kunden als auch die analytischen Betrachtungsweisen (die „Strahlen“) aus unterschiedlichen Perspektiven kommen und gebündelt werden, um ein ganzheitliches Bild als Lösungsansatz zu generieren. So soll das Handeln reflektiert werden vor dem Spiegel einerseits der wirtschaftlichen Effizienz und Wachstumsmöglichkeiten und andererseits vor dem Aspekt gesellschaftlicher Verantwortung und sozialer Folgewirkungen.

Konstruktive Kritik, Controlling und Qualitätssicherung gehören heutzutage zu den Prämissen erfolgreichen Wirtschaftens, denn sie führen zu Transparenz und Effizienz. Durch gute Strukturen und Klarheit in den Abläufen und Kommunikation spart ein Unternehmen mehr Kosten ein als durch das Streichen einzelner GuV-Positionen. concave verpflichtet sich zu dieser Form von Exzellenz und geht unternehmerisch an die Aufgabenstellung heran.

Dabei steht im Kern die Frage, wofür steht das Unternehmen oder die Non-Profit-Organisation nach außen und nach innen und wird das glaubwürdig gelebt? Ein wichtiger Baustein ist die Analyse der Defizite, damit die Produktivität steigt. Durch eine Analyse der internen Prozesse und externen Positionierung werden Schwachstellen identifiziert und gemeinsam optimiert. Begleitende PR-Maßnahmen und Veranstaltungen unterstützten diese Optimierung genauso wie die gründliche Analyse der Finanzen/Marktgeschehens und internen Herausforderungen.